WILLKOMMEN BEIM VÄTERAUFBRUCH FÜR KINDER STUTTGART E.V.

  • Sind Sie in einem Trennungskonflikt und Ihr Kind ist mittendrin?

  • Wird Ihnen der Zugang zu Ihrem Kind erschwert oder verweigert?

  • Leidet Ihr Kind unter dem Trennungskonflikt?

  • Werden Sie als Elternteil benachteiligt oder 
diskriminiert?

  • Haben Sie einen Unterhalts-Rechtsstreit mit Ihrem ehemaligen Partner?

  • Suchen Sie Unterstützung für ein familienrechtliches Verfahren?

 

WIR HELFEN IHNEN

Allen Kindern beide Eltern – auch nach einer Trennung: das ist unser Anliegen und hat höchste Priorität. Wir unterstützen Sie mit einem Spektrum an Maßnahmen bei der Durchsetzung des Erhalts Ihrer Eltern-Kind-Beziehung. Wir helfen, Ausgrenzung, persönliche Belastungen sowie Folgeschäden wie z.B. Eltern-Kind-Entfremdung zu reduzieren. Unser Know-How schöpfen wir aus über 20 Jahren Erfahrung mit hochkonflikthaften Fällen, mit familienrechtlichen Entscheidungen, mit Betroffenen und den beteiligten Institutionen, bundesweit aus über 30 Jahren.

 

WAS WIR FÜR SIE TUN

  • Prävention  |  Wenn Sie Vater sind und z.B. nicht mehr mit der Mutter zusammenleben: Bevor der Streit um die Kinder nach einer Trennung eskaliert macht es Sinn zu einem unserer Treffen zu kommen.

  • Selbsthilfe  |  Wir sind ehrenamtlich tätig und bieten in unseren offenen Treffen in Stuttgart und Waiblingen Hilfe zur Selbsthilfe für getrennterziehende Eltern.

  • Information  |  Insbesondere zu den Themen Sorge - und Umgangsrecht, Doppelresidenz, Eltern-Kind-Entfremdung und aktuelle Entwicklungen im Familienrecht.

  • Beratung  |  Wir sind und waren als Eltern nach einer Trennung von Umgangs- und Sorgerechtsstreitigkeiten betroffen. Diese Erfahrungen geben wir an Sie weiter, dabei ist unser Anliegen, dass die Eltern im Gespräch bleiben. Wir bevorzugen wo immer möglich außergerichtliche Regelungen im Sinne der Kinder zu erzielen.

  • Lobbyarbeit  |  Wir sind Teil des Bundesvereins Väteraufbruch für Kinder, der in  Fachgremien von Institutionen und Politik zu Themen des Familienrechts gehört wird.

  • Veranstaltungen  |  Wissenschaftlich orientierte Fachkongresse finden z.B. in Stuttgart, Karlsruhe und Halle statt. Unterschiedliche Themenabende veranstalten wir bei unseren Treffen in Stuttgart.

Die ersten Fachseminare 2020 starten!

>>>>> Sa. 25.1.2020 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Coaching im familialen Verfahren
mit Franzjörg Krieg

Zeit: 9 – 18 Uhr
Ort: Merlin, Augustenstr. 72, 70178 Stuttgart
Kosten: € 30,– für Vereinsmitglieder, € 50,– für Nichtmitglieder

Wie kann ich als entrechtetes Elternteil in einem System von Alleinresidenz der Mutter optimal meine (geringen) Chancen wahren?
Wie muss ich mich verhalten, um mir nie den Vorwurf machen zu müssen, ich hätte zu meinem Misserfolg selbst aktiv beigetragen?

Oder: Wie kann ich dennoch erfolgreich sein?

Väter erfahren seit Jahrzehnten, dass sie in der familialen Intervention (in der Familienrechtspraxis) auf breiter Front entrechtet werden. Deutliche Zeichen dafür sind die Sorgerechtszuweisungen bzw. die Zuweisungen des Hauptaufenthaltsortes oder des Aufenthaltsbestimmungsrechtes an Mütter oder auch das Faktum, dass standardmäßig das erste Gerichtsverfahren nach der Trennung mit Kind durch den Unterhaltsantrag der Mutter ausgelöst wird und danach das zweite Verfahren das Umgangsverfahren, veranlasst durch den Vater, darstellt. Väter wollen also Kontakt mit dem Kind, was von der Mutter behindert oder verhindert wird und Mütter wollen als „Kindesbesitzerin“ möglichst viel Geld.

Darüber hinaus stellen Väter fest, dass nahezu alle öffentlich geförderten und institutionalisierten Beratungsinstitutionen einschließlich des Jugendamtes eine seit Jahrzehnten von Väterdiskriminierung und Mütterzentrierung belastete Geschichte hinter sich haben und erst in den letzten Jahren Väter als neue Klientel entdeckten. Sie stellen auch fest, dass die Dominanz von Frauen in diesen Berufen dafür sorgt, dass ein hoher Anteil von selbst umgangsboykottierenden Müttern oder von Frauen mit Affinität zu egozentrisch handelnden Frauenvereinigungen die systemimmanente Ausgrenzung von Vätern weiter verstärkt. Es verwundert nicht, dass Väter diese ihnen entgegengebrachte Feindlichkeit erspüren und intuitiv und impulsiv re-agieren.

Es geht also darum, in diesem sehr speziellen Setting eines familiengerichtlichen Verfahrens, in dem die existenzielle persönliche Belastung in emotionaler, psychischer, physischer und ökonomischer Hinsicht auf Verfahrensweisen trifft, die logisch und rational nicht erklärbar sind und meist nur vor einem ideologisierten Hintergrund verstanden werden können.

Wie kann ich mich also unter solchen Voraussetzungen optimal verhalten?
Das Seminar richtet sich an ALLE von Ausgrenzung bedrohten Elternteile und muss dringend empfohlen werden.
Das Seminar wurde zum ersten Mal am 19.02.2017 in Ravensburg durchgeführt.

Weitere Infos http://vater.franzjoerg.de/seminar-coaching-im-familialen-verfahren

Das Seminar ist erfahrungsgemäß rasch ausgebucht. Daher schnell anmelden per E-Mail an: dagmar.bauer@vafk.de

>>>>> Vorankündigung: vorauss. Do. 13.2.2020 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Seminar Eltern-Kind-Entfremdung

mit hochinteressanten Vorträgen von namhaften Experten.

Detailliertere Infos folgen baldmöglichst.

>>>>> Vorankündigung: Sa. 26.9.2020 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Seminar Fachwissen

Ort: Merlin, Augustenstr. 72, 70178 Stuttgart

Institutionen der familialen Intervention, ihre Bedeutung und ihre Aufgabe im System
Verfahrensablauf
Familienrecht, Überblick und ausgewählte Elemente
Lösungskonzepte
Sozialpädagogik kindbezogen
Sozialpädagogik elternbezogen
Psychologie
Psychologie Gutachtenpraxis

Detailliertere Infos folgen baldmöglichst.


Wir freuen uns riesig: Im Rahmen des Stuttgarter 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte haben wir einen Förderantrag gestellt. Unser Projektvorhaben „Allen Kindern beide Eltern“ wurde von der Kinder- und Fachjury ausgewählt und wird bei der Verteilung der Spenden mit einem Betrag von € 3.825,– gefördert!

Mit dem Projekt möchten wir ausgegrenzten Eltern das erforderliche Wissen vermitteln, was sie tun können und welche Schritte sie gehen können, damit ihre Kinder den Kontakt und Zugang zu ihnen behalten bzw. wiedererlangen. Geplant sind z.B. ein Online-Fachwiki, Fachseminare mit konkreten Hilfestellungen und begleitende Öffentlichkeitsarbeit.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Spendern des 24-Stunden-Lauf für Kinderrechte 2019 und beim Veranstaltungsteam Förderverein Kinderfreundliches Stuttgart e.V. und Sportkreis Stuttgart e.V. für die Förderung!


Viele Kinder werden heutzutage von Eltern erzogen, die sich getrennt haben. Dies ist eine spezielle Situation. Und eine besondere Herausforderung.

In Kooperation mit dem Städtischen Elternseminar möchten wir alle betreffenden Stuttgarter Eltern an sechs Terminen herzlich einladen zu den jeweiligen Themen von ausgewählten ReferentInnen Informationen zu erhalten, Fragen zu stellen und sich untereinander auszutauschen.

Alle Veranstaltungen finden Donnerstags um 19 Uhr im EKiZ West, Ludwigstraße 41–43 statt. Der Folder 2019 ist hier zum Download. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Sie!

  • 1. Grenzen setzen, Freiräume eröffnen  |  17.1.19 mit Petra Klein

    Wie schaffen wir Klarheit für unser Kind? Können wir an verschiedenen Lebensorten Grenzen setzen die das Kind auch versteht? Wie viel versteht das Kind von der Lebenssituation der Erwachsenen und wie kann ich das „kindgerecht“ erklären? Schaffen Grenzen Konflikte die ich gerne vermeiden möchte? Sind Grenzen sinnvoll für die Entwicklung oder bremsen sie eher die „Eigenständigkeit“ des Kindes?

  • 2. Umgang mit dem anderen Elternteil  |  21.3.19 mit Christoph Brandes

    Leidet das mütterliche Selbstbewusstsein unter einer Trennung? Und was heißt das für die Strategie des Vaters und den Alltag mit dem Kind?
  • 3. Ablösung – Wochenendpapa, Rabenmutter oder anders herum?  |  16.5.19 mit Dominique Jend

    Für viele Getrennterziehende stellt sich die Thematik Grenzen noch von einer ganz anderen Seite: Wenn ich zu streng bin, will mein Kind dann mehr zum anderen Elternteil? Kommt mein Teenager überhaupt noch zu mir, wenn ich den Medienkonsum einschränke? Bringt mein Sohn seine Freundin auch mal mit zu mir? Nicht nur bei Jugendlichen, die Frage der Abgrenzung zieht sich durch die ganze Erziehung und gehört zum Größerwerden. Dem steht oft der Wunsch nach Harmonie und gutem Kontakt während der Besuchszeit entgegen. Der Abend dient dem Austausch von Erfahrungen und guten Ansätzen, wie diesem Dilemma begegnet werden kann.
  • 4. Profitieren durch den Vater – der väterliche Erziehungsbeitrag  |  18.7.19 mit Christoph Brandes

    Oft als Drückebergerei abgetan, aber im Zentrum der Väterforschung steht die Art und Weise, wie der Vater mit dem Kind spielt und es dabei ermutigt.

  • 5. Geschichte des Umganges  |  19.9.19 mit Christoph Brandes

    Was als väterliche Kontrolle konzipiert war, wird zunehmend als Herzensangelegenheit akzeptiert. Wie wird der Umgang also in Zukunft aussehen?
  • 6. Entwicklung und Grundbedürfnisse von Kleinkindern  |  21.11.19 mit Songül Demirbilek

    Was braucht mein Kind? Was ist normal? Wieviel bzw. welche Spielsachen sind sinnvoll? Welcher Erziehungsstil ist der richtige für mein Kind? Wann ist mein Kind reif genug für den Kindergarten? Diese und ähnliche Fragen werden jetzt immer wichtiger. Wir werden an diesem Abend versuchen verschiedene Ansichten und Ansätze zu diskutieren.

Der Väteraufbruch für Kinder Stuttgart wurde erneut im April 2019 vom Stuttgart-Magazin LIFT mit der Plakette „Empfohlen von STUTTGART FÜR KINDER“ ausgezeichnet: